Bern

BE / 1353 - Eintritt in die Schweizerische Eidgenossenschaft

www.be.ch


          


Die Bernerinnen und Berner blicken stolz auf eine über 800-jährige Staatsgeschichte zurück. 1191 vom Zähringerherzog Berchtold V. gegründet, wuchs die Stadt rasch und wurde mehrfach erweitert. Um 1300 konnte sie erste Gebiete ausserhalb der Stadtmauern in ihren Besitz bringen; danach dehnte sich Bern ständig aus und umfasste im 16. Jahrhundert einen Drittel des Gebiets der heutigen Schweiz. Damit war Bern der grösste Stadtstaat nördlich der Alpen.

Dank einer breit gefächerten Wirtschaftsstruktur bietet der Kanton Bern seiner Bevölkerung attraktive Arbeitsplätze. Die Arbeitslosenquote liegt seit Jahren deutlich unter dem Schweizer Durchschnitt. Fast drei Viertel der 620‘000 Beschäftigten arbeiten in Dienstleistungsbetrieben. Mit über 85‘000 Beschäftigten ist der Kanton Bern zusammen mit Zürich der grösste Industriekanton der Schweiz. Die öffentliche Hand ist mit 80\'000 Beschäftigten vor allem in der Stadt Bern und Umgebung ein wichtiger und wenig konjunkturabhängiger Arbeitgeber. Sechs Prozent sind in der Landwirtschaft tätig. Immerhin jeder zehnte Arbeitsplatz im Kanton hängt vom Tourismus ab – im Berner Oberland sogar fast jeder dritte.

Das Landschaftsbild wird geprägt von Kleinstädten, imposanten Schlössern und behäbigen Bauernhäusern. Die historischen Ortsbilder sind grösstenteils als Denkmale geschützt. Daneben pulsiert jedoch eine lebendige zeitgenössische Kulturszene.

Neben den etablierten Institutionen mischen im Kanton Bern zahlreiche Kleintheater, Galerien, Konzert- und Clublokale in der Szene mit. Biel besitzt ein landesweit bekanntes Museum für zeitgenössischen Film und Fotografie. Und Burgdorf lockt mit seinen Krimitagen und dem Franz-Gertsch-Museum.

• Zentrum Paul Klee
• Bundeshaus
• Zytglogge
• Bernisches Historisches Museum
• Berner Münster
• Kunstmuseum Bern
• Kindlifresserbrunnen
• Nydeggkirche
• Moossee

Trachten Kanton Bern

Bernerin
Accept Site use cookies